Schule am MartinsbergGemeinsam sind wir stark

WIR - schaffen einen Ort des gemeinsamen Lebens und Lernens, den alle aktiv gestalten. - stärken damit das Zusammengehörigkeitsgefühl und erzeugen ein positives Lernklima. - strukturieren das Jahr durch regelmäßig wiederkehrende Feste und lassen die Kinder ein WIR-Gefühl erleben.

Termine

Bitte vormerken!

Pausenverkauf zugunsten der Bildungsanstifter e.V.

Wir laden ein zum großen Pausenverkauf!

Verkauft werden Wienerle-Semmeln, Wurstsemmeln und Kuchen...
Der Reinerlös der Aktion geht an die Bildungsanstifter e.V. für die Anschaffung eines Schulbusses für behinderte Schüler in Tunesien.

Auf viele hungrige Käufer freuen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen L7, L9 sowie unsere drei Schülersprecher Ole, Finn und Amanda.

Weihnachtsferien

Wir wünschen der gesamten Schulfamilie besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch! Wir sehen uns am 07.01.2020 wieder! 

Kinoabend

Gezeigt wird ein spannender Dokumentarfilm über Nomaden in Tunesien.

‚Der Himmel ist unser Zelt‘ dokumentiert das Leben ehemaliger Beduinen im Spannungsfeld zwischen Nomadentum und Sesshaftigkeit. Beduinen erzählen aus ihrem Leben, dem Aufwachsen in der Wüste, der Gründung ihrer Familie und begleiten dabei das Filmteam auf einer ausgedehnten Kamelkarawane. Schließlich begegnen die Filmemacher einer Familie, die auch heute noch tief in der Sahara zwischen Brunnen hin und her wandernd so archaisch lebt, wie vor 1000 Jahren.

Die Einnahmen (Erwachsene 5€, Kinder 1€) des Kinoabends kommen dem Projekt ‚Ein Bus für El Faouar‘ des Vereins "Die Bildungsanstifter e.V." zu Gute.

Einblicke in unser buntes Schulleben

Bei uns ist immer etwas los!

Spendenaktionen für eine tunesische Partnerschule: Behindertengerechter Kleinbus

Dr. phil. Ulrike Roppelt, stellv. Schulleitung der FAKS Bamberg und Schwester unserer Schulleiterin Marie-Luise Reif, führt seit 2007 Wüstenreisen in der tunesischen Sahara durch. Über ihren Verein "Die Bildungsanstifter e. V." unterstützt Dr. Ulrike Roppelt die Schule Zahrat el Hayat (Blume des Lebens), eine Schule für behinderte Kinder in El Faouar, Tunesien.

Im letzten Jahr sammelten wir im Kollegium der Schule am Martinsberg Dinge für die körperlich und geistig behinderten Kinder dieser Schule: Orthesen, Rollstühle, Krücken, Spiele, Bälle,…Kardiologe Dr. Hendrik Bachmann, der Schwager unserer Schulleiterin, fuhr mit seinem Landrover an Weihnachten 2018 alles nach Tunesien und übergab es dort der Schule. 

Von den aktuell 45 Kindern in El Faouar und seinen Nachbardörfern am Rande der Sahara können nur etwa die Hälfte von Familienmitgliedern zur Schule gebracht werden. Das Anliegen von Zahrat el Hayat ist es nun, dass ihre Schule einen behindertengerechten Kleinbus bekommt um allen Kindern die Beschulung zu ermöglichen. Die Bildungsanstifter e.V. will die Schule bei ihrem Vorhaben unterstützen und einen Schulbus zur Verfügung stellen.

Dr. Ulrike Roppelt und Dr. Hendrik Bachmann waren im Januar 2019  mit den Wüstennomaden in der Sahara und drehten dort einen sehr eindrucksvollen Film über das Leben der Beduinen. 

DER HIMMEL IST UNSER ZELT

... dokumentiert das Leben ehemaliger Beduinen im Spannungsfeld zwischen Nomadentum und Sesshaftigkeit. – Die Einnahmen der Filmvorführung kommen dem Projekt von Zahrat El Hayat in Tunesien zu Gute.

Beduinen erzählen aus ihrem Leben, dem Aufwachsen in der Wüste, der Gründung ihrer Familien und begleiten dabei das Filmteam auf einer ausgedehnten Karawane mit den Kamelen. Schließlich begegnen die Filmemacher einer Familie, die auch heute noch tief in der Sahara zwischen Brunnen hin und her wandernd so archaisch lebt, wie vor 1000 Jahren. Sie teilen die Tage mit ihnen und dürfen so tief in ihre Welt eintauchen.

 

Die Schule am Martinsberg ist eine RESPEKT-Schule. An unserer Schule sind Respekt, Achtung, Wertschätzung, Vertrauen, Höflichkeit, Toleranz, Rücksicht und Achtsamkeit unsere Grundlagen für ein friedliches Zusammenleben. Und wir möchten ein Vorbild für andere sein: Gutes tun und darüber reden!

Wir hatten 5 Jahre lang in unserer Schule eine Kleiderkammer für Asylbewerber, meist aus afrikanischen Ländern. Unsere Schüler halfen gerne bei der Organisation mit. Außerdem hat das Diakoniewerk Martinsberg in Kronach und in Naila jahrelang junge, unbegleitete Flüchtlinge aufgenommen und betreut.

Wir sehen diese tunesische Schule als Partnerschule und möchten diese Kinder gerne unterstützen. Das schaffen wir jedoch nicht alleine….

SPENDENAKTIONEN der SaM für einen behindertengerechten Kleinbus:
  • Die Aktion „Pausenfrühstück“  findet am 13. Dezember 2019 zur 1. Pause vor den Räumen der Klasse L9 statt. Organisiert wird das Ganze von der Klassenlehrerin Sabine Karl, unserer SMV und ihrer Klasse L9. Der Reinerlös geht an die Bildungsanstifter.
  • Für die Öffentlichkeit findet am Mittwoch, 15. Januar 2020 am frühen Abend (Einlass 17.00 Uhr) eine Filmvorführung statt. Dr. Ulrike Roppelt und Dr. Hendrik Bachmann kommen dazu und berichten über das Projekt.
  • Zeitgleich gibt es eine kleine VERNISSAGE in den Räumlichkeiten der Schule. Die beeindruckenden Bilder von Menschen in der Wüste oder Wüstenlandschaften können zum Selbstkostenpreis erworben werden. Es sind einige großformatige Fotografien und Bilder in Postkartengröße von Dr. Ulrike Roppelt.
  • Am Donnerstag-Vormittag, 16. Januar 2020 können unsere älteren Schüler und interessierte Lehrkräfte den Film anschauen.

Die Eintrittsgelder (5€ Erwachsener, 1€ Kind) werden als Reinerlös für den Bus verwendet.

Wer mehr spenden möchte, darf das gerne tun. Für größere Spenden (ab 10€) gibt es natürlich eine Spendenquittung vom Verein „Die Bildungsanstifter e. V.“ Der Einfachheit halber findet sich im Folgenden die Kontoverbindung:

Die Bildungsanstifter e.V.

DE25 7705 0000 0303 1229 72

Bitte als Zweck Zahrat El Hayat angeben. Für die Spendenquittung bitte die Adresse angeben!

Elektrische Zahnbürsten für die SVE

Mit großem Hallo wurden im September die neuen elektrischen Zahnbürsten von den Kindern unserer SVE in Empfang genommen und natürlich auch gleich ausprobiert. Ermöglicht hat dies Dr. Thomas Roppelt und sein Praxis-Team. Dafür möchten wir uns von Herzen bedanken!

Die Leiterin der SVE, die Heilpädagogische Förderlehrerin Lisa Angles erklärte unseren Kleinen das richtige Zähneputzen und übte es gleich mit ihnen ein. 

Wiesenfest Naila 2019

Wie in jedem Jahr beteiligte sich die „Schule am Martinsberg“ wieder am Wiesenfestumzug der Stadt Naila. Das diesjährige Motto war „150 Jahre Feuerwehr“. Die Schüler haben dafür Feuerwehrautos und Flammen gebastelt.

Foto: Sandra Hüttner

Auffrischung der Kräuterschnecke

Es gibt wieder Kräuter für die Schüler!

Im Rahmen des Fachunterrichtes „Soziales“ haben Schüler der Klasse L7/8 die Kräuterschnecke wieder instand gesetzt. Die Schüler haben „Unkraut“ gejätet, Pflanzen zurückgeschnitten, Erde eingefüllt und neue Kräuter eingepflanzt. Damit auch immer die passenden Kräuter geerntet werden können, wurden  Hinweisschilder angefertigt.

„Wir waren mal Freunde“ - Blick zurück nach vorn

Wenn sich die Turnhalle der Schule am Martinsberg in einen Theatersaal verwandelt, dann ist die Spannung fast zum Greifen. 55 Schülerinnen und Schüler verfolgten mit großer Aufmerksamkeit und Interesse die Geschichte des 16-jährigen Joscha. Er und seine ältere Schwester leben zusammen mit ihrer Mutter, die schwer für den Unterhalt der Familie arbeiten muss. Als er einem Obdachlosen das Leben rettet, gerät scheinbar alles aus den Fugen.

Der Mann hatte in einem im Bau befindlichen Asylwohnheim geschlafen, welches in Brand gesteckt worden war. Zunächst war der Junge für sein beherztes Eingreifen sehr gelobt worden, geriet aber bald in Verdacht, das Feuer selbst gelegt zu haben. Joscha schweigt, weil er glaubt, dass seine Schwester Marion und ihr Freund Heinz aus der rechten Szene etwas mit der Sache zu tun haben könnte. Und dann ist da auch noch Melek, eine gläubige Muslimin, mit der er in der Schule gemeinsam an einem Projekt arbeiten muss und die er schon seit der Grundschule kennt.

Das Stück setzt sich mit Fragen auseinander, die die Jugendlichen selbst aus ihrem eigenen Leben kennen. Was ist Gewalt, wann beginnt sie und wie gehe ich damit um? Was bedeutet für mich Respekt und Toleranz im Alltag, daheim, in der Schule? Wie hängt „Freundschaft“ mit Ehre, Religion, Herkunft und sozialem Status zusammen?

Im Nachgespräch mit den Schauspielern konnten dann noch einige Punkte angesprochen und gemeinsam diskutiert werden. Finanziert wurde die Veranstaltung durch die kommunale Jugendarbeit des Landkreises Hof und Spenden aus dem Freundeskreis der Rektorin Frau Reif.

Aus Alt mach Neu!

Im Fach WG (Werken/Gestalten) war in der 6. Jahrgangsstufe das Thema „Upcyceln“ angesagt.  So haben wir aus alten bzw. zu kleinen Jeanshosen „neue“ Rucksäcke genäht.

Dazu wurden die Taschen abgetrennt, die Hosenbeine abgeschnitten und geöffnet, um so genügend Stoff zum Nähen der Rucksäcke  zu erhalten.

Vorlesewettbewerb an der Schule am Martinsberg

06.12.2018 Beim bundesweiten Vorlesewettbewerb der 6. Klassen nahmen Andrée Feuerecker (Klasse L6) und Selina Ramin (Klasse E6) teil. Beide haben ausdrucksstark gelesen und daher war das Ergebnis denkbar knapp. Durchsetzen konnte sich letztendlich Selina. Sie ist somit die Gewinnerin im Schulentscheid.

Herzlichen Glückwunsch!

Der bundesweite Vorlesetag an der Schule am Martinsberg

15.11.2018 Auch unsere Schule hat dieses Jahr wieder einen Vorlesetag veranstaltet und mit ihren eingeladenen Gästen unsere Kinder für das Lesen begeistert.

Dieser Aktionstag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken. Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, kann sich hierzu bewerben.

Dieses Jahr besuchten uns:

  • Frau Findeiß (Bibliothekarin der Gemeindebücherei in Naila),
  • Herr Rührold (Polizist),
  • Herr Grob (Fackelträger),
  • Frau Rodenberg (Pfarrerin) und
  • Herr Bayer (Vorstand Diakoniewerk Martinsberg).

An dieser Stelle nochmals herzlichsten Dank an unsere Vorleser.

Projekte der Sonderpädagogischen Diagnose- und Werkstattklassen

Nichts, was wir nicht schaffen können!

Im Rahmen des SDW-Projektunterrichts der Oberstufe (Klassen 7-9) unserer L-Schule werden mit Hilfe der Regierung von Oberfranken seit dem Schuljahr 2004/2005 Projekte in Zusammenarbeit mit Firmen der Region durchgeführt.

In den letzten Jahren sind dabei z.B. entstanden:

  • Holzskulpturen
  • Fahrradgarage
  • Relaxbänke
  • Kräuterschnecke
  • Spielgeräte für den Pausenhof

SDW-Projekt 2019: Holzbänke für das Marko-Modell

Endlich ist es soweit! Die Schüler und Lehrkräfte des Marko-Modells im Kinderdorf freuen sich über die lang ersehnten Holzbänke. Die zwei 3 Meter langen, robusten Bänke schmücken nun die Terasse vor dem Schulgebäude im Kinderdorf. Sie bieten genug Sitzmöglichkeiten, um in der Pause gemütlich zu frühstücken oder einmal bei schönem Wetter im Freien Unterricht zu machen. Auch ein stärkerer Wind kann ihnen wenig anhaben. In nur zwei Tagen wurden die Bänke von Schülern der Klasse L 7/8 unter Anleitung des Schreinermeisters Uli Goller gezimmert und lasiert. Die handwerklichen Tätigkeiten weckten das Interesse der Schüler. Das Arbeiten im Team bereitete allen großen Spaß. Am Schluss des Projekts spendierte Herr Goller seinen fleißigen "Mitarbeitern" noch ein Eis. 

SDW-Projekt 2018: Gartengestaltung vor unserem Haupteingang

Unsere Schüler der 7. bis 9. Klassen arbeiteten in den letzten zwei Novemberwochen mit Gärtnermeister Jan Müller, Juniorchef der Gärtnerei Müller aus Wallenfels, zusammen und bepflanzten unsere Pflanzkübel vor dem Haupteingang neu.

Dazu mussten alte Pflanzen und Unkraut entfernt werden, neue Erde aufgefüllt und neue Pflanzen eingesetzt werden.

Im Frühjahr werden die Wiesenflächen neu angelegt, sobald unsere Baustelle vor der Schule fertig ist.