Position: Schule am MartinsbergVerschiedenes › Aktuelles Schulleben

Schriftgröße

Schriftgröße:
Diakoniewerk
Martinsberg e.V.
Schule
am Martinsberg
Gartenstr. 25
95119 Naila

Tel: (09282) 9639-70
Fax: (09282) 9639-710
You need to upgrade your Flash Player
Aktuelle Nachrichten aus unseren Einrichtungen:

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakoniewerks Martinsberg haben einmal wöchentlich die...

Wir stellen ein:

Pflegehelfer/innen

Besuch im Textilmuseum Helmbrechts

Kurz vor Schuljahresschluss machten die Klassen L3 und L5 gemeinsam einen Ausflug nach Helmbrechts. Vom Textilmuseum aus wanderten wir dann, einige Kinder beladen mit dem schweren „Huckelkorb“ voller Garn, zum original erhaltenen „Weberhäuschen“. Dort lernten wir das einfache und schwere Leben der Weber kennen.

Wieder zurück im Textilmuseum zeigte uns Frau Ölschlegel die Herstellung von Leinen und das Weben von Stoffen. Außerdem informierte sie uns über den damaligen Textilhandel. Nach dem Genuss eines leckeren Eises fuhren wir wieder in die Schule zurück.

Spielerfinder laden zu Testspiel ein

Im Deutschunterricht der Klasse L5 ging es in den letzten Wochen kreativ und lustig zu. Grund war die gestellte Gruppenaufgabe, ein Spiel zu erfinden und passend dazu eine Spielanleitung zu schreiben. Ideen waren schnell gefunden und so machten sich die Schüler motiviert ans Werk. Nach viele Stunden voller einfallsreicher Bastelei, rauchenden Köpfen über der richtigen Formulierung für das Regelwerk aber auch Lachen war es dann endlich vollbracht.

Doch die Spiele sollten auch von einer unabhängigen Jury geprüft werden. Also wurde die Klasse L3 eingeladen um die Spiele ausgiebig zu testen. Die Gruppe um Dennis, Leonie, Marcel und Jonas präsentierte das Brettspiel „Schweinesau ärger dich nicht!“. Im Team gespielt werden musste beim Spiel „Fußballstadion 2017“, welches sich die Gruppe um Maike, Pascal, Leon und Selina ausgedacht hatte. Die Testspieler hatten viel Spaß und prüften die Spiele auf Herz und Nieren. Nach einer kurzen Pause in der die vorbereiteten Snacks vernascht wurden, tauschten alle Spieler, so dass jeder Schüler beide Spiele testen konnte.

Am Ende interessierte die Klasse L5 natürlich brennend, wie ihre Erfindungen angekommen waren und ob es Verbesserungsvorschläge gab. So erhielten die Schüler der Klasse L3 jeweils zwei Smileys, die sie zu ihrem Favorit legen konnten. Den ein oder anderen Hinweis, was noch verbessert werden könnte, bekamen die Schüler mit auf den Weg. Das einstimmige Fazit aber war sehr positiv und wurde der Klasse L5 durch einen tosenden Applaus noch einmal verdeutlicht.

My-boshi Loomschals der Klasse L5

Rechtzeitig zu Beginn der kalten Jahreszeit haben die Schüler der Klasse L5 ihre „My-boshi Loomschals“ fertiggestellt.

Dabei haben die Schüler äußerst ausdauernd und fleißig an „Loomringen“ gearbeitet und sich auf diese moderne Art und Weise einen kuscheligen Schal „gestrickt“.


Die fantastischen Köpfe der L5

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse L5, stellten im Kunstunterricht fantasievolle Kunstwerke her.

Folgende Arbeitsschritte waren nötig:

1. Wir haben einen Stein gesucht.

2. Danach haben wir den Stein gewaschen.

3. Dann haben wir den unsere Idee mit Bleistift aufgemalt.

4. Wir haben den Stein mit Acrylfarben angemalt.

5. Danach haben wir den Karton ebenfalls mit Acrylfarben angemalt.

6. In den Karton haben wir ein Loch geschnitten.

7. Zuletzt haben wir den Stein auf den Karton geklebt.

Wir haben verschiedene Klassen zu einer Kunstausstellung eingeladen. Bevor die Schüler unsere Kunstwerke anschauen konnten, haben wir sie begrüßt und ihnen einige Informationen über unsere Ausstellung gegeben. Bei jedem Kunstwerk stand ein Kärtchen. Darauf konnte man folgendes lesen:

  • Name des Künstlers
  • Geburtsdatum des Künstlers
  • Wie das Kunstwerk heißt
  • Entstehungsjahr des Kunstwerkes

Abschied von Bogna Saluk

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres fand die Verabschiedung von Bogna Saluk statt. Sie hatte seit 2008 mit 2 Jahren Unterbrechung die Mittagsbetreuung unserer Schule geleitet. Vor allem Bewegung stand bei Ihr immer wieder im Fokus. Sportangebote an der frischen Luft und in der Turnhalle waren bei unseren Schülerinnnen und Schülern immer sehr beliebt!

Für Ihre Zukunft wünschen wir Frau Saluk alles erdenklich Gute!

Neu in der Mittagsbetreuung sind Selina Diezel - Kinderpflegerin, sie übernimmt die Leitung der Mittagsbetreuung - und Tanja Färber als Zweitkraft.

Herzlich willkommen im Team!


„UNO-Welttag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung“ am 17.10.2016

„Wo immer Menschen dazu verurteilt sind, im Elend zu leben, werden die Menschenrechte verletzt. Sich mit vereinten Kräften für ihre Achtung einzusetzen ist heilige Pflicht.“

(Aufruf von Père Joseph Wresinski, Gründer der internationalen Bewegung ATD Vierte Welt, auf der Steinplatte am Trocadéro-Platz in Paris, seit 17. 10. 1987)

Am 17. Oktober 2016 fand im Bonhoeffer-Haus in Naila der „UNO-Welttag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung“ statt.

Im Vorfeld hatten alle Schüler der Schule anonym einen Fragebogen zum Thema RESPEKT, ARMUT und TEILHABE beantwortet. Die Auswertung der Befragung wurde von drei Schülern der Klasse L9 übernommen: Marcel Hofmann, Andreas Rahm und Tobias Botsch, unser 3. Schülersprecher. Die Ergebnisse stellten die Drei am Abend den Gästen anhand einer erstellten Pinnwand vor. Zum UNO-Welttag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung waren auch Besucher aus dem Zentrum der internationalen Bewegung ATD Vierte Welt Berlin und Paris anwesend. Schülerinnen und Schüler der Klassen L5, L7, L8, L9 und der Klassen E7a und E7b bereiteten im Unterricht leckeres Fingerfood zur Bewirtung der Gäste vor.

Artikel aus dem Gemeindebrief


Abschlussstreich der Klassen L9 und E9

Traditionell spielen die Abschlussklassen an ihrem letzten Schultag der Schule einen Abschlussstreich. Auch die diesjährigen Abschlussklassen ließen sich diesen Spaß nicht entgehen und sperrten vor Ankunft aller Lehrer und Mitschüler das gesamte Gelände ab. Die Eingangstür wurde mit einer schweren Kette und Vorhängeschloss abgesperrt - aber wer hat den Schlüssel? Dieser war auf dem Schulgelände versteckt und musste von der Schulleitung gesucht und gefunden werden. Mit etwas Hilfe wurde schließlich eine mit Erde gefüllte Kiste entdeckt, in der sich der - in viele Lagen Klebeband eingepackte - Schlüssel befand. Doch das bloße Auspacken genügte nicht um das Schulhaus betreten zu können. Schulleiterin Frau Reif musste erst noch geschickt verhandeln und durfte nur mit dem Versprechen alle Schüler schon 11.30 Uhr nach Hause zu lassen die Tür öffnen. Damit endete das Spektakel jedoch noch nicht: im Schulhaus mussten sich die Schüler den Weg durch ein Meer von Luftballons, Klebeband und Luftschlangen bahnen. Die Unterrichtsverzögerung haben jedoch alle freudig angenommen und den Spaß gern mitgemacht.

Am Ende des Tages wurde noch der Springbrunnen vor der Schule ordentlich geschäumt - ebenfalls eine langjährige Tradition, die besonders den jüngeren Schülern viel Freude bereitete.

Schülerbücherei erstrahlt in neuem Glanz

Durch eine Spende der Soroptimisten Hof/Saale konnte unsere Schülerbücherei durch unseren Förderlehrer Herrn Sonntag renoviert und neu gestaltet werden.

Die Bücher sind nun in folgende Bereiche gegliedert:

- Lesemaus - für unsere Leseanfänger

- Lesekatze - für unsere Leseanfänger, allerdings mit mehr Text

- Lesebär - für fortgeschrittene Leser

- Lesewurm - für Leser, die gerne Bücher mit vielen Seiten lesen

- Sach- und Wissensbücher

- Tier- und Pflanzenbücher

- Comics

- Krimis- und Detektivgeschichten

- Was-ist-was-Bücher

- Bastelbücher

- Bücher für die Weihnachtszeit

Mit einer gemütlichen Couch und super bequemen Sesseln lädt unsere Schülerbücherei nun zum Schmökern ein.

VIEL SPASS IN EURER NEUEN SCHÜLERBÜCHEREI !!!

Vorsicht bei Facebook, WhatsApp und anderen sozialen Netzwerken

Am 23.06.2016 besuchten die Jugendkontaktbeamten Herr Rührold und Herr Rhode die Schule am Martinsberg.

In einem interessanten Vortrag zu den Themen Cybermobbing, Grooming und Sexting informierten sie die Schüler der 7., 8. und 9. Klassen über die Risiken des Internets.

Anhand kurzer Filme und kompetent vorgetragener Fakten zeigten die beiden Polizisten beeindruckend auf, wie das Internet Menschen ruinieren kann oder sogar in den Selbstmord treibt.

Am Beispiel von Thesaurus aus Hamburg konnte man eindrucksvoll sehen, wie durch einen falschen Haken auf Facebook eine Geburtstagsparty fett in die Hose gehen kann.

Die Schüler erlebten somit 90 abwechslungsreiche Minuten und werden zukünftig hoffentlich die wichtigsten Regeln im Umgang mit dem Internet berücksichtigen.

Die Klasse L 8/9 unternahm eine Klassenfahrt nach Kronach

„Einmal raus aus dem Schulalltag“, sagte sich die Klasse L 8/9, als sie für eine Woche mit ihrer Klassenlehrerin Frau Stelzer und anderen Lehrkräften nach Kronach fuhr.

Vom 30.05. bis zum 03.06.2016 hielten sich die Jugendlichen in der Festungsherberge Rosenberg in Kronach auf. Die grandiose Aussicht auf die Stadt und die spannenden Führungen im Festungsgelände begeisterten die Schülerinnen und Schüler besonders. Für großen Spaß sorgten Fahrten mit der Sommerrodelbahn, ein Schwimmbad- sowie ein Kinobesuch. Auch die Erkundung des Schiefermuseums in Ludwigsstadt und des Landesgartenschaugeländes in Bayreuth stießen auf große Zustimmung. Zum Abschluss der erlebnisreichen Woche konnten die Schülerinnen und Schüler noch eine Kutschfahrt in Kronach und Umgebung genießen.

Spende durch Soroptimistinnen Hof

Während des 24-Stunden- Schwimmens im Hofbad waren die Mitglieder des Soroptimist-Club Hof aufgerufen, für die geschwommen Bahnen ihres Teams zu spenden. Jetzt konnte die Spende in Höhe von 550,- Euro an das Sonderpädagogische Förderzentrum, Schule am Martinsberg übergeben werden. Die Freude an der Schule war riesengroß.

Präsidentin Marion Böttcher und Schatzmeisterin Astrid Möldner konnten sich von der guten und wertvollen Arbeit an der Schule überzeugen. Mit der Spende wird die Schülerbücherei neu gestaltet und neue Bücher angeschafft.

von links: Marion Böttcher, Präsidentin Soroptimist-Club Hof; Marie-Luise Reif, Schulleiterin der Schule am Martinsberg; Astrid Möldner, Schatzmeisterin Soroptimist-Club Hof; Holger Sonntag, Förderlehrer Schule am Martinsberg

Sicherheitstraining auf dem Stundenplan Themenschwerpunkt „Alkohol, Drogen und Medikamente“

Am 12.04.2016 gestaltete der ADAC Nordbayern e.V. einen Vormittag zum Thema „Alkohol, Drogen und Medikamente“. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse L7/8, E7 und E8 erlebten in vielfältigen Übungen den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol, Drogen und Medikamenten sowie die strikte Trennung von Betäubungsmitteln und der Teilnahme am Straßenverkehr. Durch den Einsatz von Rauschbrillen mit verschiedenen Promillewerten erlebten die Klassen aktiv die einsetzenden Ausfallerscheinungen wie z.B. Koordinationsprobleme, „Doppelsehen“ und verminderte Wahrnehmung von Geschwindigkeiten sowie Entfernungen. Mit großem Interesse verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Ausführungen der Fachexpertin über die Vermittlung von Gefahrenpotential, Unfallrisiko und gesundheitlichen Auswirkungen durch den Konsum von Betäubungsmitteln. Anschließend wurde über mögliche Folgen für die Erlangung der Fahrerlaubnis und verkehrsrechtliche Relevanz bei Führerscheinbesitz diskutiert.

Klaus Adelt schenkt Schülern der Schule am Martinsberg eine Unterrichtsstunde – Freie Schulen wollen Beitrag leisten gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung.

Am 07. März 2016 erhielt die Klasse E9 der Schule am Martinsberg Besuch von Klaus Adelt. Der SPD-Landtagsabgeordnete und ehemaliger Bürgermeister von Selbitz hatte sich bereit erklärt, im Rahmen des „Tages der Freien Schulen“ eine Unterrichtsstunde zu halten. Herr Adelt versuchte den Schülern einen Einblick in das anstrengende Leben von einem Politiker zu geben. Dafür erklärte er, wie ein Politiker arbeitet und zeigte einen Wochenarbeitsplan von sich. Herr Adelt sprach ebenfalls über die Themen für die er verantwortlich ist. Dazu gehören unter anderem der Natur- & Artenschutz und die Nahversorgung.

Darauf hielt er eine kleine Debatte über die Flüchtlingspolitik. Er erklärte, dass die meisten Asylbewerber aus Orten kommen, wo sie oder ihre Familien kaum Überlebensmöglichkeiten haben und daher auf Schutz angewiesen seien. Dabei betonte er auch, wie wichtig die Eingliederung der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft sei und welche Chance sie für Deutschland bedeuteten, die oftmals leider nicht gesehen werden.

„Ich bin wirklich gerne heute an die Schule am Martinsberg gekommen, um den Schülerinnen und Schülern eine Unterrichtsstunde zu schenken. Aber auch für mich ist das ein Geschenk, mit Schülern im unmittelbaren Dialog sein zu können.

Ich hoffe, viele Fragen, gerade auch kritische Fragen zum Politikbetrieb, beantworten können“, so der Abgeordnete Klaus Adelt. Der Landtagsabgeordnete sieht in diesem erstmalig stattfindenden Tag der Freien Schulen unter dem Motto „Politik und Schule“ eine wichtige Gelegenheit durch Präsenz, Information und Dialog einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung zu leisten.

Im Gespräch erzählten die Schüler der neunten Klasse von den Projekten an ihrer Schule, mit denen sie Flüchtlinge unterstützen und mit ihnen in Kontakt treten. Herr Adelt hörte interessiert zu und lobte die Bemühungen der Schule. An Ende beantwortete Herr Adelt noch Fragen der Schüler und äußerte dabei seine Bedenken gegenüber der AfD.

Seine Aussage an alle Schüler: „Nicht wählen zu gehen und dann zu motzen, das geht gar nicht.“

„Durch den direkten Kontakt mit dem örtlichen Abgeordneten“, so Schulleiterin Marie-Luise Reif soll das so wichtige und leider immer geringer werdende staatsbürgerliche Interesse der jungen Generation angeregt und Berührungsängste abgebaut werden.“

Für die Schule am Martinsberg sei das ein Anliegen über den Lehrplan hinaus. Frau Reif betonte, dass viele der teilnehmenden Schüler 2017 bzw. 2018 erstmalig wahlberechtigt seien: „Demokratie lebt von Teilnahme – und dazu wollen wir mit dieser Aktion beitragen: Den Abgeordneten aus dem Landtag zu unseren Schülern vor Ort bringen.“

Nach ungefähr 60 Minuten musste Her Adelt sich leider verabschieden, weil er noch zu einer weiteren Schule eingeladen war. Als Dankeschön bekam er von unserem Klassensprecher ein Zeugnis über seine gehaltene Unterrichtsstunde überreicht.

In Großen und Ganzen war der Besuch von Herrn Adelt sehr informativ und die Schüler haben einen besseren Einblick in die Politik bekommen.

Zusätzliche Information:

• An der Aktion nehmen bayernweit 136 der 180 Abgeordneten aller im Landtag vertretenen Parteien teil. Darunter auch 11 der Mitglieder der Staatsregierung, alle Fraktionsvorsitzenden und – unter ihrer Schirmherrschaft – auch die Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

• In Bayern gibt es insgesamt 1329 Schulen in freier Trägerschaft (ohne BS), was 22,3% der bayerischen Schulen ausmacht. Besucht werden sie von 206.334 Schülern, also 14,4% der Schüler. Der Prozentuale Anteil von Schülern an Freien Schulen ist von 12,7 Prozent im Jahr 2006/07 auf inzwischen 14,4 Prozent im Schuljahr 2014/15 gestiegen.

Kreisentscheid Vorlesewettbewerb 2016

Am 17.02.16 nahmen unsere beiden Schüler Celine Gaisbauer (L6) und Jean-Pascal Wittig (E6) am diesjährigen Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbes teil.

In der Geschwister-Scholl-Mittelschule in Schwarzenbach/Saale mussten 12 Schüler aus Gymnasium, Realschule, Förderschule aus dem Landkreis Hof vor einer 5-köpfigen Jury zuerst einen bekannten Text, anschließend einen unbekannten Text vorlesen.

Unsere beiden Schüler meisterten dies mit Bravour. Als Belohnung gab es eine Urkunde, zwei Bücher und ein Plakat.

Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein!!

Früh übt sich...

Unter dem Motto "Früh übt sich..." fand ein klassenübegreifendes Projekt der Klassen L9 und DF 1 statt: Die „Größten“ und die „Kleinsten“ backen zusammen in der Schulküche.

Zum Thema „Hefeteig“ liesen sich die backerfahrenen Schüler und Schülerinnen der Klasse L9 allerlei Leckeres einfallen.

So gab es Süßes und Pikantes zur Auswahl, beispielsweise Zimtschnecken, Nusszöpfe und Pizza und Schinkenschnecken.

Die „Kleinen“ konnten tüchtig mithelfen und mitfuttern, so hatten alle einen abwechslungsreichen Vormittag.

Unser neues Schul-Logo

SCHULLOGO-WETTBEWERB

Endlich ist es soweit, die Schule am Martinsberg hat ihr eigenes Logo! In einem großen Wettbewerb waren alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen, ihre Ideen einzureichen. Was zeichnet die Schule am Martinsberg, was zeichnet unsere Schulfamilie aus? Und wie bekommt man das alles in ein kleines Bild? - Köpfe liefen heiß. Aber letztlich gingen über 20 Vorschläge ein, die in Einzel- oder Teamarbeit entstanden sind. Nun hatte die Jury eine schwere Entscheidung zu treffen. Am Ende gab es zwei Sieger:

NICO KREMER (E5/6), der mit seinem Bild überzeugte und

CEDRIC FEHN (L3/4), der den bunten Schriftzug dazu lieferte.

Das neue Schullogo zeigt deutlich: Die Schule am Martinsberg ist bunt und auch wenn wir alle verschieden sind, gehören wir doch alle zusammen.

Zur Belohnung gab es für alle Teilnehmer ein Eis und für unsere Sieger außerdem noch einen Verzehrgutschein.

Der leckere Osterbrunch mit der Klasse L6

Backe, backe Kuchen ....
Nein, hier geht es viel
professioneller zu !
Durch die Anleitung der Hauswirt-
schaftslehrerin Frau Rangott
werden in einem Projekt
viele köstliche Mahlzeiten, Snacks
und leckere Häppchen
appetitlich zubereitet.
Gefärbte Eier und
Gemüsehappen gehören
auch auf den gedeckten Tisch.
Mmhmmm, da bekommt man Hunger.
Wie schön alles aussieht.
Noch was zum Nachtisch?

.

Thementag "GEWALTPRÄVENTION"

Thementag "Gewaltprävention" mit dem Jugendkontaktbeamten der Polizei Naila

Am 21.01.2014 gestalteten die Polizeibeamten Herr Mertens, Herr Rührold und Herr Baier von der Polizei Naila einen Vormittag zum Thema "Gewaltprävention". Die Schülerinnen und Schüler der Klasse L7, L8, E7 und E8 erlebten in vielfältigen Übungen wie es ist, ausgeschlossen zu sein, und welche Mittel es gibt, um doch Zugang zu einer Gruppe zu finden.

Man setzte sich mit verschiedenen Dimensionen von Gewalt auseinander und diskutierte unter fachlicher Begleitung, wo Gewalt beginnt. Das Einordnen bestimmter Vergehen auf einer Skala von 1-10 zeigte, wie unterschiedlich die Wahrnehmung der einzelnen Schüler in diesem Zusammenhang ist. Mit großem Interesse verfolgten die Klassen die Ausführungen der Fachleute über das Thema Gewalt und Internet. Schwerpunkte waren das Recht am eigenen Bild und die Gefahren sozialer Netzwerke.

Die Schüler folgen interessiert den Ausführungen der Polizisten
mit Gewalt findet niemand Zugang
alle müssen gemeinsam auf der Eisscholle Platz haben
... und die wird immer kleiner
Gewalt ist keine Lösung
Herr Mertens informiert über den Sachverhalt
Gewalt von 1-10
auf der rechten Seite herrscht Einigkeit; auch die linke ist nicht zu unterschätzen

.

Wir filzen HANDYTÄSCHCHEN im Textilmuseum Helmbrechts

Die Klasse L 3/4 besuchte mit ihren Lehrerinnen Frau Hoffmann und Frau Rangott das Textilmuseum in Helmbrechts. Das Motto lautete "Wir filzen Handytäschchen". Die Schüler konnten dabei alle Arbeitsschritte, vom Reißen des Wollvlieses, über die farbliche Gestaltung bis hin zur Fertigstellung selbständig durchführen. Das Filzen erforderte viel Fingerspitzengefühl, Ausdauer und Kraft. Aber das Rollen, Walken, Kneten und Schlagen machte auch Riesenspaß. Zum Schluss konnte auch jeder ein handgefilztes Unikat mit nach Hause nehmen. - Natürlich durfte dort auch am "längsten Schal der Welt" weitergewebt werden.

Wir hören den Anweisungen gut zu.
Los geht's, wir kneten und
wir seifen kräftig ein.
Rollen und walken,
schlagen und drücken.
Und hier das tolle Ergebnis.
Das Weben am "längsten Schal der Welt" machte natürlich auch viel Spaß !